Walhalla-Stund hat Gold im Mund

5 UHR in der FrĂŒh! 5 UHR! An einem Samstag um 5 Uhr aufstehen und das auch noch, obwohl wir erst um 0:30 ins Bett gegangen sind, ist echt hart! Da hilft nur gute Musik, um sich aus den Federn zu schwingen 😉

Na ja, wir haben es uns ja selbst ausgesucht, denn an diesem Samstag geht es zur Walhalla, der Ehrenhalle deutscher Dichter, Denker und anderer wichtiger Persönlichkeiten. Die ehrwĂŒrdigen SĂ€ulen der Tempelkonstruktion geben genau die passende Hintergrundkulisse fĂŒr unser Fotoshooting ab. Und das weiche, vielleicht durch Nebel gedĂ€mpfte Morgenlicht schafft noch eine ganz eigene AtmosphĂ€re.

Was brauchen wir? Eine große TĂŒte Essen natĂŒrlich 🙂 Arbeit macht sicherlich hungrig. Heißen Tee werden wir auch benötigen, es sollen gerade mal um die zehn Grad sein! Mit verschlafenen Augen suchen wir die Fotokamera, den Aufheller und die Kosmetik zusammen. Ein prĂŒfender Blick auf das GepĂ€ck. Haben wir alles? Dann raus in die Dunkelheit. Am Horizont fĂ€rbt sich der nachtblaue Himmel heller und geht langsam ĂŒber ein helles GrĂŒn ins Gelbliche ĂŒber. Die Sonne ist noch nicht aufgegangen, aber ihr Licht ist schon zu erahnen. Es wird nicht mehr lange dauern.

`AthenaÂŽ, unsere Spontankreation fĂŒr die KollektionsprĂ€sentation in Steinach vergangenen Juli, soll vor die Linse. Bisher haben wir ja erst Maxis Kleid vorgestellt. Die anderen Kleider werden nach und nach folgen. Unsere Assistenten Miriam, Basti und Bianca haben sich mit uns zur so frĂŒhen Stunde auf den Weg gemacht, bloss damit wir unsere FototrĂ€ume umgesetzt bekommen. Freunde sind wirklich das Beste auf der Welt 🙂 ! Danke an Euch liebe Helferlein!

Aufbau

WĂ€hrend Lisa sich nach dem passenden Setting umschaut, bereitet Miriam unser Modell vor. Der Schlaf sollte doch weggepudert werden 😉 Schneller als wir denken, wird es langsam aber sicher heller. Bei den niedrigen Temperaturen kann sich jeder freuen, der warm angezogen ist. Die Zwiebelschichten mĂŒssen fĂŒr unser Modell aber leider abgepellt werden, sonst können wir keine Kleiderfotos machen. Nur mit dem sommerlichen treesII-Kleid bekleidet, ist es ziemlich frisch. Der flauschige Bademantel bekommt im kĂŒhlen Morgenwind eine ganz neue WertschĂ€tzung.

Fotos, Fotos, Fotos und noch mehr Fotos

Lisa beginnt damit, Angelika zwischen den SĂ€ulen entlang zu scheuchen und ihren Assistenten Aufheller, Stecknadeln und Tee in die HĂ€nde zu diktieren. Die Fotofrau ist in Action 😉

Klick. Klick. Mehr zu mir. Das Gesicht aufhellen. Ja. Klick. Komm auf mich zu. Ja. Klick. Stop! Klick. Kopf gerade. Klick. Entspann dich. Sie hat gut lachen, in der dicken Jacke.

Lisa ist in ihrem Element. Aber auch der Rest der Truppe erledigt seine Aufgaben bravourös. Der kalte Wind zwingt uns immer wieder zu Pausen, in denen Angelika sich in den wohlig warmen Bademantel hĂŒllen und heißen Tee trinken kann. Die Kulisse ist einfach traumhaft. Von den SĂ€ulen wechseln wir zur großen Steintreppe. Die Sonne blinzelt ĂŒber die Baumwipfel und goldenes Licht streicht ĂŒber die oberen SĂ€ulenbereiche. Das Licht ist atemberaubend schön. Über der Donau liegt eine dunstige Schicht. Es ist ruhig, wir haben den Platz fast fĂŒr uns allein. Einzig ein PĂ€rchen hat sich ebenfalls den Samstag Morgen fĂŒr ein gemeinsames Sonnenaufgangspicknick ausgesucht.

Der Hubschrauber

Aus dem Morgendunst fĂ€hrt ein Donaukreuzer an der Walhalla entlang. Das laute Knallen von RotorblĂ€ttern lenkt unsere Aufmerksamkeit fĂŒr einen Moment ab. Ein Hubschrauber kreist ĂŒber dem Schiff auf der Donau. Warum? Wir können es nicht erkennen. Es ist ein Polizeihubschrauber, der jetzt zu uns rĂŒberschwenkt und sich vor der Aussichtsplattform der großen Treppe positioniert. Die Bordkamera unterhalb des Hubschrauberrumpfes bewegt sich und wird in unsere Richtung ausgerichtet. Wir wollen mal nicht so sein und schenken den Piloten eine Morgen-Kusshand 😉 Schließlich dreht der Hubschrauber ab und folgt dem Donauschiff. Das treesII-Fototeam konzentriert sich wieder auf ihr Shooting.

WĂ€hrend geschlendert, getanzt, gepost, fotografiert, aufgehellt, nachgeschminkt, gerade gerĂŒckt, warm gehalten und fröhlich gelacht wird, steigt die Sonne stetig höher. Wirklich warm wird es durch den Wind aber trotzdem nicht.

Punkt 9:00

Wie auf Bestellung tauchen um genau neuen Uhr die Touristen auf, nicht zögerlich einzeln, sondern gleich als Gruppe. Das ist fĂŒr uns dann ein Signal, zum Ende zu kommen. Mittlerweile ist der Kamera-Chip voller Fotos. Die Auswahl spĂ€ter wird viel Arbeit werden! Bevor unsere zerstreuten Sachen irgendwie abhanden kommen oder versehentlich als MĂŒll interpretiert werden, sammeln wir lieber mal alles wieder ein. Der neuste Modelook „Bademantel“ fĂŒhrt zu neugierigen Blicken in unsere Richtung, aber wir wollen die Besucher nicht von ihrem eigentlichen Ziel der Walhalla abhalten.

Auch wenn wir zwischendrin hier und da mal einen kleinen Snack genascht haben, jetzt hat das treesII-Fototeam Appetit auf ein Picknick. Und mit leckeren BlĂ€tterteigtaschen, Schokoriegeln, Joghurt und anderen Leckerbissen beenden wir den ersten Teil unseres Walhalla-Shootings. Der zweite Teil gehört zu einer anderen Idee. Die findet ihr auch bald hier in unserem Blog. Macht’s gut und bis bald.

Merken

Merken

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.