Keine Rosen zum Valentinstag?

Zwei Bäume für trees 🙂 Es ist der 14. Februar 2018. Valentinstag. Wir haben uns heute nicht nur ein Geschenk gemacht, sondern starten ein Abenteuer, das sich treedom nennt und auch andere beschenkt. Die Verwandtschaft zu unserem trees ist nicht zu übersehen und ja, es geht um Bäume.

Zwei Bäume werden durch uns nun diese Welt bereichern. Über treedom sollen aus zarten Keimlingen Bäume wachsen, die in anderen Ländern gepflanzt und gepflegt werden. Die Menschen dort können dann die Vorteile wie Schatten, Futtermittel oder Früchte für sich nutzen und so ihre Lebensbedingungen verbessern. Jeder Baum auf dieser Welt hilft uns weiterhin Kohlendioxid zu binden, was der zweite positive Aspekt dieser Aktion ist.

treedom unterstützt auf diese Weise Kleinbauern und fördert die Minderung des Treibhausgases CO2 seit 2010. Das florenzer Unternehmen hat mehr als 370.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika und Italien gepflanzt und ist seit 2014 Teil der Certified B Corporations, einem Unternehmensnetzwerk, das sich durch ein intensives soziales und Umweltengagement auszeichnet.

Treedom selbst: „Jeder Baum bei Treedom hat seine eigene Online-Seite, wird geolokalisiert und fotografiert und kann gepflegt oder weiterverschenkt werden. Dank dieser Eigenschaften macht der Baum von Treedom Menschen neugierig, bezieht sie ein, und bietet sich gleichzeitig als Mittel für Kommunikation und Marketing von Unternehmen an. In 10 Ländern der Erde wurden mehr als 40 verschiedene Spezies gepflanzt. Die jeweiligen Arten werden direkt von den Farmern vor Ort vorgeschlagen. So ist sichergestellt, dass die Bäume hinsichtlich Nutzen und Biodiversität alle Anforderungen erfüllen. Aus diesem Grund werden je nach Land unterschiedliche Bäume gepflanzt!https://www.treedom.net/de/page/about_us

Wissenswert ist vielleicht auch, dass man für die Bäume einmalig einen Geldbetrag überweist. Man muss sich weiterhin registrieren und erhält eine Profilseite. Den AGBs ist zu entnehmen, dass die freiwilligen Daten für personalisierte Werbung genutzt werden können. Trotzdem probieren wir das mal aus, also:

Happy Birthday Malisa und Avangelia! 🙂

Wir haben uns für einen Avocadobaum (unsere Avangelia) entschieden, dem man auf treedom das Attribut „Kreativität“ gegeben hat. Das erschien uns passend 😉 Dieser Baum soll bis zu 500 kg CO2 kompensieren. Das kann er sicherlich erst, wenn er ausgewachsen ist. Zumal wir auch nicht wissen, worauf sich die 500 kg beziehen. Ob sie einmalig gerechnet sind oder jährlich. Das erfordert noch etwas Recherche. Nichtsdestotrotz halten wir jeden Baum für wichtig, denn jeder Baum mehr, kann auch mehr CO2 aufnehmen.

Avangelias Seite und wie sie mal aussehen soll. (von www.treedom.net)

Unser zweiter Baum ist ein Moringa (unsere Malisa) und wird mit „Glück“ assoziiert. Seine positive CO2-Bilanz beträgt 200 kg. Er wird in Haiti stehen, während der Avocadobaum seine Heimat in Kenia haben wird. Genauer gesagt in Samburu County, dort ist es schon Abend, während in Haiti in Chantal erst die Mittagszeit anbricht. Auf den Baumseiten ist dies interessanterweise angegeben. Die Temperaturen von 23° und 30° sind wirklich ein Traum 😉

Malisas Seite und ihr späteres ungefähres Aussehen. (von www.treedom.net)

Wir sind wirklich sehr gespannt, wie sich die Bäume entwickeln. Über alles Interessante halten wir euch auf dem Laufenden.

Einen schönen Valentinstag wünschen wir euch 🙂

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.