Sommer Wind

Es ist zwar erst Mai, aber der Sommer meint es die letzten Tag mehr als gut mit uns. Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, so dass man am liebsten in der Hängematte liegen möchte und dabei eine kühle Fruchtschorle schlürft. Ein Blau erstreckt sich am Himmel, wie ich es sonst nur mit Urlaub verbinde. Einfach herrlich!

Schon in den Morgenstunden blitzt das Sonnenlicht verspielt durch die feinen Grannen der Gerste. Das Gerstenfeld wirkt wie mit den vielen, vielen Gerstenhaaren wie ein weiches Bett, in welches man sich hineinwerfen möchte. Gegen 7:00 Uhr ist die Temperatur noch angenehm mild, bevor sie nach und nach ansteigt.

Auf dem Schotter des Feldweges ist nicht viel los, so dass ich mit dem Sonnenspiel und den Pflanzen am Wegesrand allein bin. Die ruhige Morgenstimmung wird nur von Vögelgezwitscher durchbrochen. Der rote Mohn klatscht aus dem saftigen Grün wie fröhliche Farbtupfer. Das helle Licht der Sonne verfängt sich in den kurzen Härchen am Pflanzenstil und bringt das Rot der Blüte zum Leuchten.

Als Gegenstück zur Morgenstund mit dem besagten Gold im Mund liegt auch am Abend eine angenehme Ruhe über allem, wenn die Sonne sich dem Horizont nähert. Das Licht wird milder und rötlicher, so dass die Farben noch einmal besonders intensiv leuchten. Für Fotos ist das mein liebstes Licht. Auch die Abendsonne verfängt sich atmosphärisch in den Blättern von Bäumen und fließt wie ein goldener Schimmer über die Kanten der Lindenblätter. Vereinzelt kann man Grillen zirpen hören, ansonsten scheint die Umgebung die Abendstunden einfach zu genießen.

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.