Noch zwei Tage!

Noch zwei Tage bis zur Ausstellung. Der Samstag zählt nicht, schließlich geht es am frühen Nachmittag schon los. Und noch haben wir nichts aufgebaut. Heute soll es los gehen, ab ins Bertram Haus.

Auf einem großen Stück Packpapier breiten wir unsere Rindenfotos aus und arrangieren sie zu Gruppen. Mit Abstandshilfen, Hammer, Zollstock und Nägel bewaffnet, rücken wir der Wand zu Leibe und bauen in knapp anderthalb Tagen die Rindenwand auf. Patricks bohrt uns die Haken in Decke und Boden und anschließend verspannen wir das weiße Seil mal vertikal und schließlich diagonal.

Die drei großen Kartons müssen wieder für den Transport der Fotos herhalten. Lisa und ich bewaffnen uns mit weißem Klebeband, Nadel und Faden sowie einer Schere, um damit die einzelnen Fotos an den Seilen zu befestigen. Welche Bilder passen zusammen, wo macht sich welches Foto am besten und stimmt der Gesamteindruck?

Die Schimmelflecken an der Wand reizen uns dazu, etwas mit dieser Fläche anzustellen, damit diese Flecken weniger auffallen. Spontan besorgen wir uns braune Farbe. Bevor wir uns künstlerisch verausgaben, verteilen wir Schutzfolie auf dem Boden, uns selbst verpassen wir reizvolle Schutzkleidung aus gelben Müllsäcken im individuellen Look, bevor wir die Farbe auf der Wand verspritzen. Das Ergebnis ist anders als erwartet, aber wir nehmen die Dinge, wie sie kommen. Freitag Abend sind wir mit allem fertig. Die Ausstellung ist für die Vernissage bereit.

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.