EinBlick „Sienna Caribbean Sunrise“ – Am NOK

Text & Fotos: Konny & Norbert

Mein Sienna Caribbean Sunrise begleitet mich auf viele Ausflüge. Gerade bei bedecktem Wetter leuchten seine Farben besonders stark und ein Stück von der karibischen Sonne scheint auch hier zu strahlen!

Einmal im Jahr zieht es mich und meinen Mann während der Sommerferien in den Norden, in die wundervolle Landschaft Nordfrieslands. Hier, an der Westküste Schleswig- Holsteins, ist man den Wolken, dem Himmel und der Weite des Meers ungewöhnlich nah.

Sonnenuntergänge über dem Meer sind ebenso einmalig wie die abwechslungsreiche Landschaft mit beeindruckend schönen Haubargen. So heißen hier die großen Bauernhöfe, von denen es leider nur noch wenige gibt. Eines der bekanntesten und schönsten Wahrzeichen der Landschaft ist zweifelsohne der Westerhever Leuchtturm am westlichen Ende der Halbinsel Eiderstedt. Aber auch die zahlreichen kleinen Dorfkirchen sind wahre Schmuckstücke und beherbergen so manche sakrale Kostbarkeit.

Ganz besonders entspannend ist für uns immer ein Spaziergang entlang des Nord- Ostsee-Kanals (NOK), der über 90 km von Brunsbüttel quer durch Schleswig-Holstein nach Kiel führt. Fernab der Touristenhochburgen kann man hier die Stille der Landschaft genießen und gleichzeitig große Frachtschiffe oder gar eines der beeindruckenden zumeist schneeweißen Traumschiffe auf ihrer Fahrt durch den Kanal beobachten. Bedächtig und fast lautlos schieben sich die Schiffe durch Wiesen und Felder.

In Rendsburg, einer der größten Städte am Nord-Ostsee-Kanal, wird jedes Schiff an der Schiffsbegrüßungsanlage unter der Eisenbahnhochbrücke mit der Nationalhymne aus dem Herkunftsland begrüßt und vorgestellt. Hier kann man bei Kaffee und Kuchen stundenlang den Schiffen auf ihrem Weg von Ost nach West oder umgekehrt zusehen. Man erfährt eine Menge Wissenswertes über das jeweilige Schiff, seinen Aufbau, Maße und Tragkraft, woher es kommt und wohin es fährt, und manchmal gibt es auch noch ein wenig Seemannsgarn dazu.

Wer genug von Seefahrtsthemen hat, der findet in der Altstadt der ehemaligen Garnisonsstadt Rendsburg viel Abwechslung. Der 300 Jahre alte große Paradeplatz, das 400 Jahre alte Rathaus und die noch erhaltenen Gebäude der mittelalterlichen Festung sind nur einige Beispiele für die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die ehemaligen Festungsgebäude beherbergen heute ein umfangreiches Kulturzentrum mit vielen attraktiven Angeboten.

Und in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes befindet sich noch das kleine aber unbedingt sehenswerte Museumsstellwerk.

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.