Auf der Suche nach neuen Motiven

Zu Weihnachten haben mein Freund und ich uns ein Wellnesswochenende im bayrischen Wald geschenkt. Dieses Wochenende ist es endlich so weit. Genau passend, um etwas Ruhe und neue Energie vor dem Sturm zu sammeln. Bei den ganzen Vorbereitungen für unsere erste Kollektionspräsentation neben der normalen Arbeit habe ich keine Muse gefunden, nach neuen Rinden- und Blattmotiven Ausschau zu halten. Heute war es dann endlich wieder so weit. Wir hatten uns spontan dazu entschieden, mit dem Bus nach Furth im Wald zu fahren und einen Zwischenstopp im nahegelgenen Wildgehege Steinbruchsee zu machen.
Neben den Tieren fand ich für mich jede Menge Gelegenheiten, Bäume mit unterschiedlichsten Strukturen zu entdecken.

Bei meiner Wahl der Motive geht es mir nicht um die „perfekte“ Rinde, gerade Abweichungen faszinieren mich. Flechten, Pilze, Abschürfungen und Verwachsungen brechen mit den vorgegebenen Mustern der Natur und schaffen Neues. Nehmen wir mal die Flechte. Sie ist ein Schmarotzer und kann sogar schädlich für den Baum sein. Davon mal abgesehen hat sie bisweilen wunderschöne kräftige Farben und Formen, die mich manchmal an Minilandschaften erinnern.

Rinde mit gelber Flechte. Schaut euch den Schal dazu hier an.

Bei unserem heutigen Ausflug ist mir noch eine ganz schöne Rindenstruktur ins Auge gesprungen.
Da ich bei diesem Ausflug nur bei Rinden fündig geworden bin, werde ich beim nächsten Mal mehr auf spannende Blattstrukturen eingehen. Ich hoffe, dass ich eure Neugier wecken konnte und wer weiß, vielleicht entdeckt ihr demnächst selbst eine spannende Rindenstruktur.

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.