Athena

Angelehnt an eine griechische Toga haben wir unser dunkelblaues, auberginefarbenes Kleid Athena getauft, aber auch vor dem Hintergrund, dass wir die Walhalla mit ihren antik wirkenden Säulen als Setting für das Präsentationsfotoshooting gewählt haben.

Im Gegensatz zu diesen doch eher geistigen Ansätzen ist Athena sehr spontan, kaum anderthalb Wochen vor der Steinachpräsentation entstanden. Als Vorlage diente ein Schnittmuster aus einem Nähmagazin. Es störte mich, dass wir für die Präsentation unserer Kollektion keine fünf Kleider hatten. Und Lisa hatte mir einen ganzen Karton voll Stoffresten unserer ersten Muster mitgegeben. Da war die Versuchung zu groß. Schnittmuster ausgeschnitten und angepasst, dann ging es los. Würde es auf die Reststücke passen und würde ich es rechtzeitig fertig nähen können? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder?

In den gemeinsamen Abend- und Nachtnäh-Videokonferenzen mit Lisa, die an Lenas Kleid noch Hand anlegen musste, nahm es Form an, so dass wir in Steinach die runde Menge von fünf Schals und fünf Kleidern vorstellen konnten.

Und jetzt haben wir es geschafft, unser Kleid auch fotografisch in Szene zu setzen. Wir hoffen, ihr habt viel Spaß dabei, euch in die herbstlichen Morgenstunden an die Walhalla entführen zu lassen.

Das könnte dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.